Wer desöfteren auf meiner Webseite unterweg ist, weiß, dass ich derzeit als Netzwerkspeicher (NAS – Network Attached Storage) eine Buffalo Linkstation mini mit 2 x 500 GB 2,5″ HDD nutze.

Leider geht der Speicherplatz zur Neige und so bin ich seit einiger Zeit auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz. Getestet habe ich eine Buffalo Linkstation Duo; die ist zwar günstig, jedoch was den Datendurchsatz angeht, zu langsam für meine Ansprüche. Geräte mit höherer Lese-/Schreibgeschwindigkeit sind exorbitant teuer; aus meiner Sicht absolut überteuert. Und so war die Idee von einem Selbstbau-NAS geboren…

Für mich sind bei einem NAS mehrere Dinge entscheidend:

  • Kosten für die Hardware angemessen,
  • geringer Stromverbrauch, da der NAS 24/7 läuft,
  • Datendurchsatz, minimal 50 MB/s Schreiben sollten es schon sein bei einem Gigabit-Netzwerk,
  • leise und
  • ausfallsicher.

Und da stellt derzeit ein selbst zusammengebauter NAS das beste Preis-/Leistungsverhältnis dar. Dafür sind zwei Gründe hauptverantwortlich:

  • zum einen die unangemessenen hohen Hardwarekosten von potenten NAS-Systemen,
  • leistungsfähige und zugleich kostengünstige Lösungen mit geringem Stromverbrauch im PC-Sektor (u.a. Intel Atom Prozessoren).

Ich habe mich daher für folgende Komponenten entschieden:

  • Intel Desktop Board D510MO Mini-ITX Atom D510 (inklusive Atom 2-Kern Prozessor), ca. 70 €
  • Sharkoon Venga Economy Edition Weiss (Midi-Tower, daher vermutlich keine aktive Kühlung erforderlich), ca. 30 €
  • Enermax Netzteil 350W 80+ Eco (geringe Verlustleistung), ca. 50 €
  • Arbeitsspeicher 2 GB (habe ich noch)
  • 2 x 3,5″-Festplatten mit insgesamt 3,5TB (habe ich auch noch)
  • Betriebssystem Windows Vista Ultimate (ungenutzte Lizenz habe ich auch noch).

Von der Leistung her sollte diese Kombination mit weitaus teurern Netzwerkspeicherlösungen locker mithalten können. Was den Stromverbrauch angeht, hoffe ich, dass ich mit diesen Komponenten eine Leistungsaufnahme von maximal 30 Watt erreichen kann. Da lediglich das Netzteil einen aktiven Lüfter besitzt, sollte das Ganze im Betrieb auch recht leise sein.

Die Komponenten sind bestellt. Sobald diese eingetroffen sind, werde ich hier weiter berichten. Also bleibt dran. Ach so. Hier ein Artikel, der mich ein wenig inspiriert hat. Sehr interessant.

Hier geht’s weiter: