Modnation Racers ist nun seit zwei Wochen erhältlich. Und am Erscheinungstag konnte ich auch mein Exemplar in den Händen halten. Seit dem habe ich das Spiel ausgiebig Offline sowie Online mit Freunden angetestet. Zeit für ein erstes Fazit.

Ich will hier keinen großartigen Test mit Bewertung zu dem Spiel abgeben (dazu hab ich auch keine Zeit, muss gleich wieder Modnation spielen), sondern meine ersten Eindrücke und meine Einschätzung mit euch teilen und vielleicht potentiellen unentschlossenen Käufern eine Entscheidungshilfe geben.

Also eins vorweg: Für mich ist das Spiel der Knaller geworden, den ich erhofft habe. Das Spiel bekommt aktuell eine Metascore von 82, wobei die User-Bewertungen weitaus höher liegen, nämlich bei 9,3 von 10.

Das Spiel ist im Online-Modus mit Freunden einfach der Hit. Ich habe selten so viel Spass gehabt, besonders wenn man sich mit Headset verständigt und seinen Freunden ankündigt, dass Raketen unterwegs sind und gleich einschlagen. He he… Leider kann man mit Freunden nur Gelegenheitsrennen fahren; Rennen mit Erfahrungspunkten, die für den Levelaufstieg notwendig sind, kann man leider nicht mit Freunden fahren. Schade, tut dem Spass aber keinen Abbruch. 

Apropos Erfahrungspunkte-Rennen: Der für mich größte Kritikpunkt in dem Spiel. Es dauert manchmal eine, nicht nur gefühlte, Ewigkeit, bis vier Spieler zur Verfügung stehen, um das Rennen endlich starten zu können. Das kann nicht sein! 

Und wo wir bei den Kritikpunkten sind, darf man auch zwei andere nicht verschweigen:

  • Der Karriere-Modus, bei dem man Rennen gegen Computergegner fährt und verschiedene Aufgaben erfüllen muss, ist unglaublich schwer, unfair und frustrierend. Es kommt nur zu oft vor, dass man das Rennen mit Abstand anführt und kurz vor der Ziellinie mehrfach mit Raketen oder ähnlichem abgeschossen wird und dann als letzter durchs Ziel geht. Da möchte man das Gamepad…
  • Die Ladezeiten: Trotz Patch vor Release, der wohl die Ladezeiten verkürzt hat, sind diese immer noch zu lang. Allerdings muss ich sagen, dass ich das nicht als so schlimm empfinde, wie in manchem Test beschrieben. Sicher sollte United Front Games hier nochmals nachbessern, aber ein Spaß-Killer sind die Ladezeiten für mich nicht.

Das waren die Kritikpunkte.

Zum Schluss noch etwas Positives: Es gibt unzählige Möglichkeiten sein Kart und seinen Mod individuell zu gestalten. Und wenn ich sage unzählig, dann mein‘ ich das auch so. Die Farben, Sticker und Accessoires machen jeden Mod und jedes Kart einzigartig.

Wirklich unglaublich, wie man beispielsweise mehrere Farbschichten übereinander legen, oder Sticker miteinander kombinieren kann. Klasse. Man kann schon alleine mit dem Styling seines Mods und Karts mehrere Stunden verbringen.

Und dann wäre da natürlich noch der Streckeneditor. Es war wohl noch nie so einfach eine eigene Strecke zu erstellen, zu veröffentlichen und mit Anderen darauf Rennen zu fahren. Das geht in Minutenschnelle und ist unglaublich einfach. Wer möchte, kann einfach die Streckenführung vorgeben und den Rest, Umgebung und Streckenausstattung, überlässt man auf Knopfdruck dem Editor. Wer es anspruchsvoller mag, kommt mit dem Editor auch voll auf seine Kosten. Auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten die Strecke anzupassen und auszustatten. Hier eine Abkürzung eingebaut, hier noch eine Schafherde plaziert und hier kommt noch ’ne Falle hin. Stark.

Natürlich kann man noch viel mehr mit dem Spiel anstellen, wie z.B. mit bis zu vier Spielern an einem Bildschirm (auch Online) fahren, Zeitrennen, andere Spieler herausfordern, und und und. Aber das findet mal schön selber raus.

Mein Fazit: Klasse Fun-Racer, der Online mit Freunden unglaublich viel Spass macht, jedoch mit kleinen Schwachstellen, die noch ausgebessert werden müssen.