Datenbanken unterliegen im Laufe der Zeit einer Fragmentierung. Folge können Fehlermeldungen und sogar korrupte Datenbanktabellen sein. Eine Überprüfung und Wartung sollte daher regelmäßig durchgeführt werden. WordPress verfügt seit Version 2.9 über eine eingebaute Funktion um die mySQL-Datenbank zu überprüfen und zu optimieren. Bei Defekten kann hier sogar eine Reparatur angestoßen werden. Und das alles ohne SQL-Kenntnisse. Kennt ihr noch nicht? So geht’s.

Bevor ihr euch jetzt daran macht und die Funktion ausprobiert, solltet ihr euch zunächst um eine Datenbanksicherung bemühen. Man weiß ja nie, was so passieren kann. Wie die WordPress-Datenbank gesichert wird, beschreibe ich hier.

Die Funktion zur Datenbankwartung ruft ihr über euren Webbrowser wie folgt auf

http://eureDomain/wp-admin/maint/repair.php

Der Aufruf wird von WordPress mit folgender Meldung quitiert

Lasst euch von der Meldung nicht beirren. Die Funktion ist nicht nur für die Datenbankreparatur vorgesehen, sondern, wie oben erwähnt, auch für die Datenbankwartung. Entsprechend der Anweisung verändern wir unsere wp-config.php. Mit einem FTP-Client laden wir die Datei herunter und bearbeiten diese mit einem Editor.

Nachdem ihr die Zeile hinzugefügt habt, ladet die Datei wieder auf euren Webserver hoch und aktualisiert die vorhin aufgerufene Seite in eurem Internetbrowser. Ihr erhaltet dann folgende Anzeige

Klickt auf den Button Repariere und optimiere die Datenbank. Anschließend bekommt ihr eine Zusammenfassung der durchgeführten Aktionen und ein Ergebnis angezeigt

WordPress weist uns dann noch darauf hin, die in die wp-config.php eingetragene Konstante wieder zu entfernen. Das machen wir natürlich auch.

Hinter der Überprüfung und Optimierung stecken übrigens die bekannten SQL-Befehle analyze table, repair table und optimize table. Natürlich ist es daher auch möglich die Befehle per phpmyadmin abzusetzen und die Datenbank manuell zu optimieren.