Da lacht das Herz. Sonnenstrahlen kommen immer gut. Und als Hintergrund für ein Bild sind diese perfekt. Der Effekt der dahinter steckt, ist recht simpel. Ich zeige euch wie’s funktioniert, damit ihr jedes Bild zum strahlen bringen könnt.

Vorschau gefällig:

Legt ein neues Bild mit einer Größe von 1000 x 1000 Pixel an. Wichtig: Unter Erweiterte Einstellungen muss die Füllung auf Transparenz eingestellt sein.

Um uns die Arbeit etwas zu erleichtern, stellt im Menü Ansicht das Raster an.

Wählt nun im Werkzeugkasten das Pfad-Werkzeug aus, sucht euch genau die Mitte des Bildes und klickt, um einen Anfangspunkt für den Pfad zu erstellen. Die Koordinaten könnt ihr unten links ablesen. Okay ich helf mal etwas. Die Mitte findet ihr bei 500 x 500.

Den zweiten Punkt des Pfades setzt ihr bei 450 x 10, den dritten bei 550 x 10. Nun wählt ihr im Pfad-Werkzeug den Punkt Auswahl aus Pfad.

Wählt nun das Farbverlauf-Werkzeug, stellt als Vordergrundfarbe weiß ein und den Farbverlauf auf VG nach Transparenz. Zieht nun den Farbverlauf von der Mitte des Bildes bis an den oberen Rand eurer Auswahl. Fertig ist der erste Sonnenstrahl.

Nun lehnt euch zurück. Das war die Zeichenkunst. Ab jetzt kopieren wir nur den ersten Sonnenstrahl, bis wir einen kompletten Kreis zusammen haben. Wer Spass am Koordinaten suchen und Pfad-basteln gefunden hat, kann natürlich auch die anderen Sonnenstrahlen auf die Art erstellen.

Der fertige Kreis hat später genau 16 Sonnenstrahlen. Wer in der Schule aufgepasst hat, weiß, dass ein Kreis 360 Grad hat. Zur Vertiefung des Themas gibt es hier mehr. 360 geteilt durch 16 ergibt 22,5. Alle 22,5 Grad gehört also ein Sonnenstrahl. Und los geht’s.

Dupliziert die erste Ebene mit dem Namen Hintergrund. Daraus macht Gimp eine Ebene mit dem Namen Hintergrund-Kopie. Die neu erstellte Ebene ist auch schon aktiviert. Wählt nun aus dem Menü Ebene / Transformation / Um 90 Grad im Uhrzeigersinn drehen. Nun dupliziert ihr die Ebene Hintergrund-Kopie. Gimp nennt diese nun Hintergrund-Kopie#1. Und wieder Ebene / Transformation / Um 90 Grad im Uhrzeigersinn drehen. Das macht ihr noch ein weiteres mal. Sieht dann so aus, richtig?

Weiter geht’s. Dupliziert nun die erste Ebene Hintergrund und wählt im Menü Ebene / Transformation / Beliebig drehen …. Diese Ebene drehen wir nun um 45 Grad. Achtet drauf, dass die Koordinaten wieder auf die Mitte zeigen:

Da die Auswahl noch „schwebt“ klickt auf den Eintrag Schwebende Auswahl mit rechts und wählt Ebene verankern.

Die so erstellte Ebene Hintergrund-Kopie#3 dupliziert ihr und dreht sie diesmal um 90 Grad. Vier mal das Ganze bitte. Zwischenergebnis:

Die Hälfte haben wir. Kopiert nun die erste Ebene Hintergrund und dreht diese um 22,5 Grad.

Den folgenden Schritt wiederholt ihr insgesamt sieben mal, jeweils mit der neu duplizierten Ebene:

Kopiert die Ebene Hintergrund-Kopie#7 und dreht diese um 45 Grad. Wie gesagt, sieben mal wiederholen. Hoffe, ich hab mich nicht verzählt. Das Rotieren braucht doch etwas CPU-Power und Arbeitsspeicher. Wird etwas dauern.

So sieht dann unser Ergebnis aus:

Speichert euren Sonnenstrahl-Effekt als PNG-Datei. Damit habt ihr einen transparenten Hintergrund und könnt die Sonnenstrahlen prima mit anderen Bildern kombinieren.

Wer keine Lust auf nachmachen hat, kann sich die Vorlage auch hier herunterladen: