Ich liebe Comedy-Serien: Becker, Cheers, Frasier, King of Queens etc.. Großartig. Regelmäßig nehme ich Episoden mit meinem Sat-Receiver auf. Die einzelnen Folgen bereinige ich um Werbeunterbrechungen und archiviere sie dann als DivX auf meinem Netzwerksspeicher. Das geht recht flott und auch die Qualität ist ganz okay. Wie auch ihr euer Serien-Archiv anlegt, zeige ich hier.

Was brauchen wir?

  • Project X zum schneiden,
  • Dr. DivX 2.0 zum konvertieren und
  • DivX-Codec Version 6! (Version 7 und höher funktioniert nicht mit Dr. Divx 2.0)

In diesem Artikel habe ich das Schneiden von DVB-S-Aufnahmen mit Project X beschrieben. Das Prozedere ist hier natürlich das selbe. Einzig das Ausgabeformat in Project X wird geändert. Anstelle von M2P stellt ihr dort TS ein.

Ein Hinweis sei noch gestattet: Habt ihr mehrere Aufnahmen die ihr schneiden wollt, müsst ihr die Ausgabedatei nach der Verarbeitung zwingend umbennen. Da euer Sat-Receiver bei jeder Aufnahme vermutlich denselben Dateinamen für Aufnahmen vergibt (beim UFS 910 ist es „aufnahme00.trp“), wird auch Project X denselben Dateinamen vergeben und die vorhergehende Datei ohne Nachfrage überschreiben. Also Achtung!

Ist die Verarbeitung abgeschlossen, öffnet ihr Dr. DivX (keine Ahnung, wo der Name herkommt, aber irgendjemand wird sich wohl was dabei gedacht haben…).

Nutzt ihr das Programm das erste mal, solltet ihr euch zunächst den Einstellungen widmen und ein Überwachungsverzeichnis anlegen.

Klickt auf das + und gebt einen Namen ein. Dann stellt ihr unter Eingangsverzeichnis das Verzeichnis ein, welches ihr in Project X als Ausgabepfad eingetragen habt. Als Ausgabeverzeichnis könnt ihr das gleiche Verzeichnis nutzen, oder ein anderes eintragen. Alle anderen Einstellungen könnt ihr so belassen. Was die Qualitätseinstellungen anbelangt, so nutze ich Home Theater und als Qualität Ausgewogen. Denke, das ist ein guter Kompromiss zwischen Qualität und der Dateigröße.

Das Einstellen des Überwachungsverzeichnisses ist sehr hilfreich, wenn ihr das Programm oft nutzt. So braucht ihr die einzelnen Aufnahmedateien nicht manuell hinzuzufügen oder euch um Qualitätseinstellungen kümmern, sondern ihr startet das Programm und klickt lediglich auf Stapelverarbeitung.

Die von Project X geschnittene(n) Aufnahmedatei(en) werden automatisch in die Liste übernommen. Klickt auf Fortsetzen und die Dateien werden der Reihe nach abgearbeitet und dann im eingestellten Ausgabeverzeichnis abgelegt.

Zum Schluss noch ein Tipp, wenn ihr die Dateien per UPnP freigeben wollt:

Ich speichere die Serien in folgender Strukur auf meinem Netzwerkspeicher:

Name der Serie -> Staffel Nummer -> Episoden der Staffel

also zum Beispiel:

\\Cheers\Staffel 01\Cheers – S01E01 – Keine Hochzeit auf Barbados.avi

Wen ihr in das Verzeichnis mit den Episoden ein Bild oder ein DVD-Cover der Serie kopiert und diese „folder.jpg“ bennent, werden alle Episoden in diesem Verzeichnis mit dem Cover angezeigt, anstatt mit dem Standard-Icon des UPnP-Servers.

Viel Spass mit eurem Film- und Serienarchiv.