Ist noch nicht so lange her, da hab ich in diesem Artikel mal kurz diesen kleinen Winzling vorgestellt: den MK802, ein Kleinstrechner auf Basis von Android 4.

Nun war meine Neugier so groß, dass ich nicht widerstehen konnte. Bestellt habe ich am 19.06.2012 die 1GB-Variante bei AliExpress.com für etwa 70 € inkl. Versand. Am 26.06. ist der Stick dann auf die Reise gegangen und dank DHL-Tracking konnte ich sehen, dass er am 28.06. schon in Frankfurt angekommen ist. Eine Woche später lag dann die Benachrichtigung der Post (wurde als Einschreiben zugestellt) bei mir im Briefkasten.

Insgesamt hat der Versand also knapp über eine Woche benötigt. Finde ich vollkommen in Ordnung. Die Zustellung hat sich durch die Post leider noch etwas verzögert, weil die Adresse vom Versender nicht nach deutschen DIN-Richtlinien aufgedruckt wurde und daher wohl nicht maschinenlesbar war.

Ich will euch meine erste Einschätzung nicht vorenthalten, nachdem ich ihn gestern in Betrieb genommen habe.

Zunächst mal ist im Paket alles enthalten, um den Stick in Betrieb nehmen zu können. Enthalten sind

  • Mini-PC,
  • HDMI-Kabel,
  • USB-Kabel,
  • Mini-USB-Adapter,
  • Netzteil inkl. Adapter für deutsche Steckdosen und
  • eine kurze englisch-sprachige Anleitung.

Der Ersteindruck nach dem Auspacken war durchweg positiv. Man hat nicht das Gefühl, dass hier das billigste vom Billigsten (natürlich auch nicht das beste vom Besten) verwendet wurde. Das hatte ich mir schlimmer vorgestellt.

Voller Vorfreude habe ich meine Wireless Tastatur und Maus an den USB-Port angeschlossen, HDMI mit dem TV verbunden, Netzteil angestöpselt und gespannt auf den ersten Start gewartet. Nach etwa einer halben Minute dann das gewohnte ICS-Android, wie man es vom Tablet her kennt. Unterschiede zur Tablet-Version gibt es nur wenige. So wird ein Mauszeiger angezeigt, da es natürlich keinen Touch-Screen gibt und in der unteren Statusleiste gibt es neben den drei altbekannten Symbolen, drei weitere Symbole, zwei für die Lautstärke und eins als Kontextmenü für Systemeinstellungen, Apps und Hintergrundeinstellungen.

Als ersten Schritt habe ich die Sprache auf deutsch umgestellt und das WLAN aktiviert. Dann mein Google-Konto aktiviert und aus dem Store einige Apps heruntergeladen. Die Standard Google Apps sind allesamt bereits vorinstalliert.

Die Geschwindigkeit hat mich nicht vom Hocker gerissen, ist aber noch okay. Allerdings wird beim Start so mancher Anwendung ein Dialogfeld eingeblendet, das auf eine nicht reagierende Anwendung hinweist. Bin da von meinem Galaxy S2 sowie vom Xoom wesentlich schnelleres gewohnt.

Ich will den MK802 hauptsächlich als Streaming-Lösung einsetzen und hoffe auf eine Portierung von XBMC. So lange es die noch nicht gibt, muss UPnP herhalten. Also habe ich BubbleUPnP sowie den MX-Player installiert. Das Abspielen von Videos über WLAN klappte ganz hervorragend. TV-Serien und SD-Filme wurden ohne Ruckeln abgespielt und selbst per DVB-S2 aufgenommene HD-Filme liefen stabil ohne zu ruckeln.

Was mir negativ aufgefallen ist:

  • der MK802 wird im Betrieb relativ heiß,
  • Auflösung nur 720p,
  • lässt sich nur abschalten, wenn man den Stecker zieht,
  • Chrome (aus dem Store) lässt sich nicht installieren.

In ein paar Wochen soll es ein Firmwareupdate geben, mit dem dann auch 1080p dargestellt werden kann. Ich bin gespannt.

An Eingabegeräte habe ich folgendes ausprobiert:

funktioniert:

  • Microsoft Wireless Comfort Keyboard
  • Microsoft Wireless Optical Mouse 2.0
  • Rii Mini 2.4G Funk Tastatur

funktioniert nicht:

  • Microsoft Remote Keyboard für Windows Media Center
  • Microsoft Remote für Windows Media Center

Maus und Tastatur im Wohnzimmer ist natürlich nicht die optimale Lösung. Ich habe mir daher noch die Rii Mini 2.4G Funk Tastatur mit Touch-Pad und Keyboard bestellt und bin absolut begeistert von der Kombination. Funktioniert sehr gut und scheint wie gemacht für Android-Geräte. Einzig das Touch-Pad könnte etwas größer sein.

Es gibt auch bereits ein paar Linux-Distributionen speziell für den Winzling, die einfach auf eine MicroSD-Karte kopiert werden. Bin allerdings noch nicht dazu gekommen, Lubuntu oder Konsorten auszuprobieren.

Wie sind eure Erfahrungen mit dem MK802?