Der MK802 ist nun seit einigen Monaten erhältlich und seit Mitte Juni läuft er auch in meinem Netzwerk. Nachdem ich den Winzling in den ersten Wochen/Monaten ausgiebig getestet habe, ist der MK802 nun leider etwas in der Versenkung verschwunden. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich mit keiner der von mir getesteten Firmwares so richtig zufrieden war. Leider gab es immer etwas, was mir den Spass verdorben hat. Aber dazu gleich mehr.

Ich bekomme noch immer Anfragen zum MK802, woraus ich schließe, dass das Interesse an dem kleinen PC-Stick immer noch vorhanden ist. Daher will ich diesen Artikel dazu nutzen, mal etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern, was ich in der Zwischenzeit so erlebt und ausprobiert habe.

Wie steht es mit der Firmware?

Beginnen wir mit der Hersteller-Firmware, welche auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) basiert. Seit Juli ist ein Update verfügbar, welches unter anderem den Wechsel der Auflösung bis hin zu 1080p ermöglicht. Größter Kritikpunkt an den Roms vom Hersteller: Android läuft auf dem kleinen Stick sehr träge. Immer wieder wird man von Info-Meldungen unterbrochen, die auf eine abgestürzte Anwendung hinweisen, welche allerdings nicht wirklich abgestürzt ist, sondern der MK802 mit dem Laden bzw. Starten nicht nachkommt.

Ich vermute mal, dass der Hersteller nicht wirklich großes Interesse daran hat, Android auf die Hardware zu optimieren und die Manpower lieber in die Entwicklung neuer Hardware steckt. Seit einiger Zeit gibt es nämlich bereits den MK802 II und MK802 III. Schade, aber von der Seite ist wohl nicht mehr viel zu erwarten.

Interessanter Anlaufpunkt ist das Hersteller-Forum, welches ihr unter diesem Link erreichen könnt.

Was perfomancemäßig möglich ist, zeigt eine alternative Firmware mit dem Namen Uberoid. Auch diese habe ich getestet und derzeit für nicht tauglich befunden. Zunächst einmal brauchte ich mehrere Anläufe, um Uberoid überhaupt zum Laufen zu bekommen. Der erste Start funktionierte zwar immer, nach einem Neustart hing der MK802 jedoch in einer Bootschleife. Nachdem im Forum einige Tipps gegeben wurden, wie dies zu vermeiden ist, startete Uberoid dann auch so wie es sein soll.

Negativ ist mir allerdings aufgefallen:

  • Sprache lässt sich nicht auf deutsch umstellen
  • Auflösung lässt sich nicht ändern
  • System- und XBMC-Einstellungen sind nach einem Neustart verschwunden
Wer Interesse an Uberoid hat, findet hier einen Thread im Rikomagic-Forum.

Ebenfalls ganz interessant ist Cyanogenmod auf dem MK802. Hier gibt es sowohl Roms mit Ice Cream Sandwich (CM9) als auch mit Jelly Bean (CM10). Beide Versionen sind erstaunlich fix, haben allerdings noch mit einigen Problemen und Abstürzen zu kämpfen. Besonders nett finde ich die eingebaute Unterstützung für Gamepads. So lässt sich Android auch per Controller steuern, ohne dass zusätzliche Apps gebraucht werden. Mein alter Xbox-Controller wurde sofort erkannt. Damit ließ sich dann prima navigieren.

Was mir negativ aufgefallen ist:

  • Rechtsklick mit der Maus wird als Eingabe interpretiert und nicht als „Zurück“
  • Auflösung lässt sich nicht einstellen

Das Ganze ist jedoch recht knifflig, denn um Cyanogenmod auf dem MK802 zum Laufen zu bekommen, muss zum einen der Clockworkmod Recovery sowie einige zusätzliche Apps installiert werden, damit man überhaupt in den Recovery-Modus gelangen kann. Denn nur so lässt sich Cyanogenmod installieren, da es keine Images gibt, die man mit der LiveSuit flashen kann. Wer sich trotz dieser Hürden für Cyanogenmod interessiert, findet hier den entsprechenden Thread im Rikomagic-Forum.

Um das Thema Firmware abzuschließen: ich nutze wieder die Hersteller-Firmware in der Revision 2, da diese ziemlich problemlos, wenn auch sehr träge läuft. Was mir am wichtigsten ist: die Auflösung lässt sich anpassen, und XBMC-Einstellungen gehen nicht auf wundersame Weise verloren. Aktuell für mich der beste Kompromiss.

Läuft XBMC endlich rund?

XBMC lief schon immer rund. Das Problem ist auch nicht XBMC sondern vielmehr die mangelnde Unterstützung des Grafikchip-Herstellers. Da gibt es wohl leider immer noch einige Probleme. Zudem ist XBMC für Android noch im Alpha-Stadium, so dass es offiziell keine Testversionen gibt. Inoffiziell dagegen gibt es in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder eine Version aus dem aktuellen Entwicklungsstand, und zwar hier.

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, wie weit oder ob überhaupt Hardware-Videodekodierung implementiert ist. Fakt ist, die aktuellen Alphas laufen schon recht rund und bis auf gelegentliche Ruckler werden DivX-Videos mit geringer Bitrate ganz okay abgespielt. Ein Vergleich zu meinem Apple TV 2 ist das aber noch lange nicht.

Bei Videos mit höherer Bitrate ist dann aber auch schon Schluss. Hier ruckelt es ziemlich heftig. An Filmgenuss ist da nicht zu denken. HD-Material, ich habe eine DVB-S2-Aufnahme getestet, geht aktuell gar nicht. Ich hoffe, das sich bei der Videodekodierung noch etwas tut.

Warum allerdings Videos über UPnP mit dem MX-Player ruckelfrei abgespielt werden können (ja sogar HD-Material), mit XBMC jedoch nicht, wundert mich immer wieder.

Fazit

Der MK802 ist aktuell ganz gut für alltägliche Dinge, wie Mail und Internet brauchbar. Auch die typischen Mini-Games (Angry Birds, etc.) laufen flüssig. Das Abspielen von Musik und Filmen über UPnP klappt sehr gut. Die Arbeits-Geschwindigkeit ist mit einem Tablet-PC oder dem Apple TV jedoch nicht zu vergleichen.

Wer sich einen MK802 als HTPC anschaffen will, um damit XBMC am Full-HD-TV mit hochauflösendem Filmmaterial zu nutzen, der wird aktuell sehr schnell enttäuscht werden. Hier muss man aus meiner Sicht die Entwicklung abwarten.