Seit ein paar Monaten bin ich nun stolzer Besitzer eines Microsoft Surface RT Tablets. Ich mag das Surface sowohl von der Haptik als auch von der Optik und auch den „Metro“-Style (ja ich weiß, heißt nicht mehr so) finde ich für Tablets und Smartphones wirklich äußerst gelungen und praktisch.

Windows 8 Modern UI StyleDerzeit gibt es sehr nette Ausverkaufs-Angebote für die erste Generation, zum Teil inklusive Smartcover. Was man hier für (vergleichsweise) wenig Geld bekommt, ist aus meiner Sicht allemal eine Empfehlung wert.

Was mich am Surface am meisten stört: im Gegensatz zu Android-Tablets kann man das Surface nicht mal eben per USB an den Rechner anschließen und Dateien rüberschieben, man muss entweder den Umweg über ein Speichermedium (USB-Stick oder MicroSD-Karte) wählen, oder man nutzt einen Cloud-Service, wie zum Beispiel Dropbox oder Skydrive.

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit: wie bei Windows üblich lässt sich auch bei einem Surface die Ordnerfreigabe nutzen um das Surface über das Netzwerk mit Daten zu befüllen.

Wer bei einem Surface im Auslieferungszustand versucht einen Ordner freizugeben, wird zwangsläufig scheitern, da Microsoft den dafür zuständigen Dienst standardmäßig deaktiviert hat, vermutlich um den Akku zu schonen. Der Dienst heißt schlicht „Server“. Diesen gilt es zunächst zu aktivieren.

Wechselt zum Desktop und öffnet die Charme-Bar. Klickt auf „Einstellungen“ und dort auf „Systemsteuerung“. Öffnet nun den Ordner „Verwaltung“ und in diesem „Computerverwaltung“ bzw. „Dienste“. Sucht nun nach dem Dienst mit dem Namen „Server“. Öffnet die Eigenschaften des Dienstes indem ihr auf den Eintrag doppelt klickt.

Server-Dienst auswählenÄndert nun den „Starttyp“ von „deaktiviert“ auf „automatisch“.

Start-Typ ändern und Dienst startenLeider ist nun erstmal ein Windows-Neustart angesagt. Ist dieser abgeschlossen können wir Ordner freigeben. Markiert dazu im Explorer den Ordner, der freigegeben werden soll und wählt das Register „Freigeben“:

Ordner auswählenKlickt auf „Bestimmte Personen…“, worauf hin sich die „Dateifreigabe“ öffnet. Wählt hier aus dem Dropdown-Menü „Jeder“ aus und fügt den Eintrag mit „Hinzufügen“ der Liste der berechtigten Personen hinzu.

"Jeder" hinzufügenVergebt nun in der Spalte „Berechtigungsebene“ die Berechtigung für „Lesen/Schreiben“, so dass ihr Lese- und Schreibrechte für den Ordner bekommt.

Lese- und Schreibrechte vergebenMit einem Klick auf den Button „Freigabe“ ist der Ordner ab sofort über das Netzwerk erreichbar.

Ordner freigegebenLeider gibt es auch einen Haken: der Freigabedienst knabbert unaufhörlich am Akku. Meine Erfahrungswerte: bei normaler Nutzung des Tablets hält der Akku bei mir zwischen einer und zwei Wochen; ist der Dienst permanent an, ist bereits nach ca. 3 bis 4 Tagen Schluss.