XBMC heißt nun KODI! Seit der vor wenigen Tagen veröffentlichten Version 14 des beliebten Media Centers hat sich das Entwicklerteam vom Namen Xbox Media Center getrennt.KODI

Das mag vor allem daran liegen, dass das heutige XBMC mit der Ur-Xbox im Grunde nichts mehr zu tun hat und auf neuerer Xbox-Hardware auch gar nicht lauffähig ist. Vielmehr ist KODI mittlerweile auf diversen Betriebssystemen wie Windows, Linux, MacOS, Android, iOS, etc. lauffähig.

Mit dem Namenswechsel findet natürlich auch ein neues Logo Einzug:

KODI Banner

Neben der Änderung des Namens und des Logos gibt es natürlich auch unter der Haube einiges Neues:

  • Unterstützung mehrerer Tastatur-Layouts
  • schnellere(s) Datenbankscraping und -aktualisierung
  • ffmpeg aktualisiert inkl. H.265 Support
  • verbessertes Software Decoding
  • Add-on Verwaltung überarbeitet
  • Freescale i.MX6 Support
  • PVR- und EPG-Sektion überarbeitet
  • Archive (zip, bin, etc) können direkt verarbeitet werden

Alle Änderungen gibt es in diesem Beitrag im KODI-Blog nachzulesen.

Noch ein Hinweis für die Upgrader: wer bereits eine frühere XBMC-Version einsetzt, sollte sich die offiziellen FAQs im Wiki genauer ansehen.

Die Datenbanken werden durch das Update ebenfalls aktualisiert (Video Version 90 und Musik Version 48). Wer zentrale Datenbanken einsetzt, sollte also alle Clients zeitnah auf die gleiche Version updaten.

Wie bei den letzten Major-Updates üblich müssen auch die Skin-Entwickler ihre Skins auf den neuesten Stand bringen. Daher ist die Skin-Auswahl im Vergleich zu Gotham derzeit eher überschaubar. Hoffen wir, dass die Skinner weiterhin Unterstützung für ihre Skins bieten.